Westernreitabzeichen 10

Umgang mit dem Pferd / Bodenarbeit

Im Westenreitabzeichen 10 geht es um den Umgang mit dem Pferd bei der Bodenarbeit.

In diesem Abzeichen kann der Bewerber sein Können bei dem Umgang mit dem Pferd in der Bodenarbeit unter Beweis stellen.

In dem Vorbereitungslehrgang werden in

der Theorie die Themen wie Pferdeverhalten und Umgang mit dem Pferd, Pferdepflege Unfallverhütung usw. vermittelt.


dem praktischen Teil geht es um die Bodenarbeit. Themen wie korrektes Führen, Rückwärtsrichten, Aufstellen des Pferdes für eine Prüfung usw.

Die Prüfung besteht aus 2 Teilen, einer mündlichen und einer praktischen Prüfung, die an einer Showmanship at Halter Prüfung angelehnt ist.


Bei der Showmanship at Halter wird der Vorsteller bewertet wie exakt er die Aufgabe mit seinem Pferd absolviert, wie er das Pferd für den Prüfer korrekt aufstellt und wie der Pflegezustand des Pferdes und der Ausrüstung von Pferd und Reiter ist.


Zulassung: Alle Bewerber die an dem Vorbereitungslehrgang, 16 Lerneinheiten, teilgenommen haben und vom Lehrgangsleiter zugelassen sind.
Die Bewerber sollten die körperliche und geistige Reife für das Abzeichen haben.

 

Pferde: Stuten und Wallache ab 4 Jahre. KEINE Hengste!

Das Westenreitabzeichen 10 kann beliebig wiederholt werden!

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Claudia Wilhelm WESTERNTRAINING | PFERDETHERAPIE | SATTELSERVICE

E-Mail