Kinesiotapes

 

flexibles Pferdetaping nach Heinbokel

 

In den 70er Jahren wurde das Kinesio-Taping in Japan von Doktor Kenzo Kase entwickelt.

Im Humanbereich ist es bereits fest etabliert, im Hochleistungssport nicht mehr wegzudenken und für Pferde seit 2007 auf dem deutschen Markt.

Wie das Wort flexibel schon verspricht, sind die Tapes nicht starr, sondern folgen flexibel der Bewegung. Sie sind extra so konzipiert das sie die Bewegungen (erst wieder) möglich machen und sie unterstützen. Die volle Beweglichkeit des Körpers wird möglich.

Die Wirkungsweise 

  • unterstützung der Körpereigenen Heilungsprozesse *
  • Verbesserung der Lymphzirkulation und Anregung des Stoffwechsels *
  • Schmerzreduktion / Druckentlastung *
  • Unterstützung der Gelenkfunktion unter Erhalt der vollen Beweglichkeit *
  • Verbesserung der Muskelfunktionen, Mikrozirkulation und Durchblutung*

Die Einsatzgebiete

  • Verspannungen der Muskulatur
  • Verminderung von Schmerz
  • Verbesserung der Muskelfunktion
  • Unterstützung der Gelenkfunktion
  • Verbesserung des Lymphflusses (bei Schwellungen und Hämatomen)
  • Sehnenprobleme
  • Fesselträgerschäden
  • Gallen / Narben
  • Stoffwechselanregung
  • Kissing Spines 
  • Unterstützung bei Spat
  • Unterstützung bei Knieproblemen
  • Unterstützung bei Arthrose im Kapargelenk
  • .......

sind vielfältig.

Eingesetzt wird es als längerfristige Unterstützung nach der Behandlung oder in der Trainingstherapie und bei der Reha.

Kontraindikatoren 

  • offene Wunden
  • akute & chronische Hauterkrankungen
  • Thrombophlebitis (akute Thrombose und Entzündung)
  • Cortisongabe
  • Fieber
  • frische noch nicht verheilte Narben

* Bitte beachten Sie Beim Tiertaping liegen bisher noch nicht in jedem Teilbereich ausreichend gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse durch evidenzbasierte Studien vor, die eine Wirkung und / oder Wirkweise belegen. Die Wirkungsweisen beruhen auf Erklärmodelle, Rückmeldungen und positive Erfahrungsberichten von Tierhalter, Therapeuten und Tapeanwender. 

Beispiele von Tapeanlagen aus der Praxis

Hinweis zum Pferdetaping

Zum Anlegen eines Tapes sollte das Fell sauber, fettfrei und trocken sein. Bei sehr langem Haar kann es sinnvoll sein, das Fell leicht zu scheren.

 Bitte beachten Sie

Beim Tiertaping liegen bisher noch nicht in jedem Teilbereich ausreichend gesicherte wissenschaftliche 
Erkenntnisse durch evidenzbasierte Studien vor, die eine Wirkung und / oder Wirkweise belegen. 
Die Wirkungsweisen beruhen auf Erklärmodelle, Rückmeldungen und positive Erfahrungsberichten 
von Tierhalter, Therapeuten und Tapeanwender.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Claudia Wilhelm WESTERNTRAINING | PFERDETHERAPIE | SATTELSERVICE

E-Mail