Unser Extreme Trail Park

Vertrauen - Geschicklichkeit - Balance

ist ein fester Bestandteil unserer Westernranch.

Hier finden Sie und Ihr Pferd naturnahe Hindernisse. Ob nun eine Brücke, Gruben, Baumstämme etc. 

Extreme Trail oder wie in in den USA auch Mountain Trail genannt, ist eine in Europa noch recht junge Trainings- (Turnier)Disziplin. Sie ist Reitweisen- und Rasseübergreifend. Die Arbeit auf dem Extreme Trail ist für jeden ein Gewinn und eine gute Abwechslung und Ergänzung zum Trainingsalltag. 

Sie ist für alle Rassen und fast jedem Alter geeignet. Ob nun am Boden gearbeitet oder später im Sattel. Der Park bietet für jeden immer wieder einen Herausforderung. 

Kurse auf unserem Extreme Trail Park

Wir bieten über das Jahr regelmäßig Kurse auf unserem Extreme Trail Park an

Groundwork

Bodenarbeit

In diesem ersten Kus auf dem Extreme Trail Park lernen Sie und Ihr Pferd die Grundbegriffe vom Extreme Trail und wie Sie und ihr Pferd die Extreme Trail Hindernisse vom Boden aus bewältigen können. Das gegenseitige Vertrauen wird gestärkt.

Rider

Reiten auf dem Extreme Trail

In diesem Kurs lernen Sie wie Sie am die Extreme Trail Hindernisse vom Sattel aus bewältigen. Hier kommt es nicht auf die Geschwindigkeit an, sondern vielmehr auf das exakte Reiten. Erfahrungen aus der dem vorangegangen Kurs Bodenarbeit wird genutzt um das Hindernis optimal zu reiten. Das gegenseitige Vertrauen wird gestärkt.

Specialist

reiten mit Halsring oder ohne Kopfstück, Handpferdreiten etc. 

In dem diesem Lehrgang geht es dann in das Eingemachte. Hier geht es um Präzision. Hindernisse der Solid und Extreme Klassen werden hier erarbeitet, genaues wie das Handpferdreiten im Extreme Trail oder das Reiten ohne Kopfstück ....

NEW - Horse and Dog Extreme Trail

mit Hund und Pferd auf dem Extreme Trail

viele Pferdebesizer haben auch einen Hund und hier setzt der Kurs an. 

Mher Informationen demnächst hier ....

Was ist Extreme Trail

Eine pferdegerechte Freizeitbeschäftigung und Kletter-Spaß für Pferde


"Extreme Trails sind Parcours mit natürlichen oder entsprechend nachgebauten Hindernissen. Im Sprung zu bewältigende Hindernisse sind nicht vorgesehen. Der besondere Schwerpunkt liegt auf der Art und Weise, wie das Pferd sich durch den Kurs denkt, auf exakte Bewegungen und präzises Reiten. (Quelle: Western Horse)“
Das Grundgerüst des Extreme Trail besteht aus den Bereichen Park-Design und Trainings-Manier.
Ersteres (Park-Design) ist maßgeblich bestimmt durch das Verlassen der Ebene in hügeligem Gelände, das zu einem naturnahen Parcours mit entsprechend nachgebauten Hindernissen umgestaltet wird. Das unterschiedliche Bodenniveau eines Extreme Trail Parks zeigt sich in vielfältigen Geländeformationen: Massive Baumstämme, Felsen, steile Stein- und Holzstufen oder Saumpfade auf nach-gebildeten Berggipfeln, enge Schluchten, Geröllmuränen und Wasserstellen wechseln sich ab mit gebauten Hindernissen wie Stegen, Hängebrücke (Suspension Bridge), dem Balance Beam (ein 50 cm breiter und 9 m langer Schwebebalken), Wippe oder Dach.
Die Trainingsidee ist, dem Pferd Freiheit und Eigenentscheidung zu geben, dem Pferd zu ermöglichen, dass es selbst denkt. Die Hindernisse sicher, ruhig, entspannt und bei gleichmäßiger Geschwindigkeit mittig zu überwinden, ist das Ziel der Disziplin Extreme Trail, die offen für alle Reitweisen und Rassen ist.
In der Erarbeitung der Hindernisse ist die Bodenarbeit das essentielle Trainingselement. Hierbei werden die Pferde „von außen“ am langen Führseil in das jeweilige Hindernis hineingeschickt. Indem sie es „alleine durchschreiten“ werden Ihre natürlichen Sinnesleistungen und Reflexe als Lauf-und Fluchttier seitens des Menschen nicht unnötig gestört. Eigenverantwortlich die jeweiligen Aufgaben anzugehen, schult sowohl Gehorsam als auch Vertrauen in den Menschen als Anführer. Zudem lernen sie, selbst auf das Hindernis zu achten. Dabei senkt sich der Kopf des Pferdes, es beginnt das Hindernis zu inspizieren (beriechen, scharren, abkauen) und sich seinen Weg zu suchen. Adapting the trail, sich dem idealen Weg anpassen, wird das genannt. Das Ziel der intensiven Bodenarbeit im Extreme Trail ist, dem Partner Pferd in einem Lernprozess bestimmte erwünschte Verhaltensweisen zuverlässig und abrufbar beizubringen.
Nun kann das gerittene Training beginnen. Auch hier sollte auf das Ziel, den Parcours mittels minimaler Hilfen zu durchreiten, hingearbeitet werden: Die Einwirkungen des Reiters auf sein Pferd sollten sich auf Gewichts- und Schenkelhilfen (je geringer desto besser) beschränken; im Bereich der Zügelhilfen bestimmen lange Zügel das Idealbild. Lose Zügel geben dem Pferd die nötige Kopffreiheit sich seinen Weg durch und über ein Hindernis selbst zu suchen.
Bei dieser aus den Vereinigten Staaten stammenden und in Europa noch jungen Form des Trainings und Wettbewerbs kommt es vor allem auf das Vertrauen und die Kommunikation zwischen Mensch und Pferd, auf das harmonische Miteinander an, nicht auf die Zeit. (Quelle: 1st EETA (1st European Extreme Trail Association)
Wir sind mit unserem Extreme Trail Park Mitglied im 1st European EXTREME TRAIL Association e.V., kurz EETA. Die 1st European EXTREME TRAIL Association e.V. ist Europas erster Verband von Extreme Trail Interessierten, Betreibern von Extreme Trail Anlagen und Freunden der Disziplin.
Mehr zum Verband finden Sie hier EXTREME TRAIL Association e.V

Zusammenfassung

Übernachtung


Pferde
Für Übernachtungsgäste haben wir Gastboxen zur Verfügung. Die Unterbringung erfolgt in Padockboxen und kosten 15,00 € ohne Heu und Kraftfutter.


Sie selber 
Es besteht die Möglichkeit bei uns auf dem Hof zu Campen, bitte unbedingt vorher Bescheid geben.
Wenn Sie nicht gerne Campen haben sie die Möglichkeit extern in Ferienwohnungen oder im Hotel in der Umgebung zu übernachten.
Gerne können Sie ein paar Tage Urlaub bei uns verbringen.

Lehrgangskosten

Die Kosten für den Kurs von 120,00 € ist für einen Tag.

Werden 2 Tage gebucht so kostet dann beide Tage 220,00 €
In der Anmeldegebühr ist eine Begleitperson / Zuschauer enthalten.
Jeder weitere Zuschauer kostet 30,00 € / Tag und

50,00 € für 2 Tage.  

Gruppen

Sie sind eine Stallgemeinschaft oder eine Reitergruppe und möchten auf unserem Extreme Trail Park ein unvergesslichen Tag bzw. Wochenende erleben. 
Hierbei muss es kein Wochenende sein. Auch Termine in der Woche sind kein Problem sprechen Sie mit uns.

Schulpferd

Sie haben kein eigenes Pferd oder Sie möchten den Kurs auf unseren Park mit einem unserer Schulpferde mitmachen, kein Problem.

Bitte haben sie Verständnis dafür das wir lediglich für den Groundwork (Bodenarbeit) Schulpferde zur Verfügung stellen.
Sie sind begrenzt vorhanden, 20,00 € /pro Tag

Nutzungs- und Teilnahmebedingungen
Nutzungsbedingen-Teilnahmebedingunge_090[...]
PDF-Dokument [581.6 KB]
Sie möchten ein Termin, Sie haben Fragen oder Sie möchten mir etwas mitteilen?
Telefonnummer: 0173-8186872 0173-8186872
Hinweis: Sollten Sie von mir keine Antwort innerhalb von 24 Std. bekommen, schauen Sie bitte in Ihren SPAM Ordner nach (manchmal passiert es, das Mails dorthin verschoben wurden) Oder Ihr Mail Fach ist voll und nimmt keine Mails mehr an. Bitte rufen Sie mich gerne an :-)

Selbstverständlich sind wir mit unserem Extreme Trail Park Mitglied im 

1st European EXTREME TRAIL Association e.V., kurz EETA.

Die 1st European EXTREME TRAIL Association e.V. ist Europas erster Verband von Extreme Trail Interessierten, Betreibern von Extreme Trail Anlagen und Freunden der Disziplin.

Mehr zum Verband finden Sie hier.

Mein The Gentle Touch® Trainerprofil ist online, schaut doch mal rein

The Gentle Touch® – Trainer-Profil

Kartenzahlung möglich

Ab sofort können Sie bei mir auch mit EC / Kreditkarte bezahlen, nur Handyempfang sollte gewährleistet sein!

Christ Lamfelle

Die natürliche Nahrungsergänzung für Pferde

Mitglidschaft im Verband

Stand 11.04.2021

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Claudia Wilhelm WESTERNTRAINING | PFERDETHERAPIE | SATTELSERVICE

E-Mail